LandesPressePortal - Aktuelle Politik Nachrichten

Gerechtigkeit kennt kein Geschlecht. Ungerechtigkeit schon.

Anlässlich des morgigen Internationalen Frauentags erklären die gleichstellungspolitische Sprecherin Eva von Angern und die Bundestagsabgeordnete der LINKEN, Dr. Petra Sitte.

„Alljährlich liefert der Internationale Frauentag Anlass für Festveranstaltungen, Blumen und warme Worte. Soweit, so gut – aber schlecht, wenn es nur dabei bleibt und gesellschaftliche Probleme und Missstände, denen Frauen immer noch ausgesetzt sind, ausgeblendet werden. Der Internationale Frauentag muss immer wieder Anlass sein, den Finger in die Wunde zu legen. Und so lang Probleme und Missstände in Fragen der Geschlechtergleichstellung nicht aus der Welt geschafft sind, müssen dies auch die 364 anderen Tage eines Jahres sein.

Gerechtigkeit kennt kein Geschlecht. Ungerechtigkeit schon! Nach wie vor werden Frauen für gleiche Arbeit schlechter bezahlt, als ihre männlichen Kollegen. Nach wie vor haben Mädchen die besseren Schulabschlüsse und Frauen verlassen höher qualifiziert die Hochschulen, doch in den Führungspositionen kommen nur wenige von ihnen an. Dass die für Gleichstellung zuständige Ministerin dieser Tage höchst selbst vor der im Koalitionsvertrag verankerten 50%igen Frauenquote für Führungspositionen im Land kapituliert, ist bitter. DIE LINKE sagt hier ganz klar: Gleichstellung von Mann und Frau bedeutet eine paritätische Besetzung aller Gremien. Gleichstellung von Mann und Frau bedeutet gleicher Lohn für gleiche Arbeit. 

Nach wie vor erlebt jede dritte Frau einmal in ihrem Leben Gewalt durch einen Mann. Hinzu kommen sexuelle Belästigung und Nachstellung. Allzu oft sind dies nur schwer justitiable Delikte, weil sie häufig ohne Zeugen stattfinden. Der Reformbedarf ist erkannt und der Staat ist sicher nicht allein in der Verantwortung. Wir alle müssen hinschauen, wenn Späße nicht mehr Späße sind und vor allem, wenn wir Gewalt wahrnehmen. 

Ja, es gibt auch Fortschritte zu verzeichnen, so hat nicht zuletzt DIE LINKE ihren Anteil, dass mit dem Beschluss des Haushalts 2017/18 in allen Frauenhäusern Sachsen-Anhalts endlich eine Kinderbetreuung angeboten wird. Es ist seit langem bekannt, wie wichtig es ist, die Gewaltspirale für die von Gewalt unmittelbar oder mittelbar betroffenen Kinder zu durchbrechen, damit sie als Erwachsene nicht selbst zum Täter oder Opfer werden. Die zuständige Ministerin muss nun zügig agieren, um das Angebot für Kinder schnellstmöglich zu realisieren. Darüber hinaus gilt es auf Bundesebene die bereits seit langem von den Frauenverbänden und von der Gleichstellungs- und Frauenministerkonferenz geforderte bundesweite Frauenhausfinanzierung zu hohen Standards zu realisieren.

Bleibt zum Internationalen Frauentag 2017 festzuhalten: Der Kampf und der Einsatz für die Gleichstellung von Mann und Frau muss weiter gehen. DIE LINKE gratuliert allen Frauen zum 8. März und ermutigt sie, auch künftig engagiert für ihre Rechte einzutreten. Unser Dank gilt allen Initiativen, Organisationen und AkteurInnen, die sich unermüdlich für eine tatsächliche Geschlechtergleichstellung einsetzen.“ 

Redaktion

Das LandesPressePortal (LPP) ist ein unabhängiges Presseportal für Parteien, Fraktionen und Ministerien in der Bundesrepublik Deutschland.

Um Presse-Meldungen auf dem LandesPressePortal zu veröffentlichen, senden Sie diese per Email (ggf. als Word-Dokument -Bitte kein PDF- und eventuell einem Bild im JPEG-Format mit mind. 1000 x 600 Pixel) an redaktion@landespresseportal.de. Grundsätzlich ist die Veröffentlichung von Presse-Meldungen auf dem LPP kostenlos. Die Redaktion bzw. der Seiteninhaber distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen veröffentlichten Video- & Presse-Meldungen und den Ton-, Bild- & Logo-Rechten. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion bzw. der Seitenbetreiber.

 

 

Weitere Videos der Redaktion

Ähnliche Artikel

  • Soziale Gerechtigkeit braucht sichere soziale Beratungsstrukturen
    Zu den heute beginnenden Haushaltsberatungen zwischen Sozialministerin Stefanie Drese und Finanzminister Mathias Brodkorb über den Einzelplan 10, Soziales, des Doppelhaushaltes 2018/2019 erklärt der sozialpolitische Sprecher der Linksfraktion, Torsten Koplin:   „M-V steht weiter vor großen wirtschaftlichen, aber auch vor sozialen Herausforderungen. Die über Jahre anhaltenden niedrigen Einkommenbei gleichzeitig hoher Langzeitarbeitslosigkeit produzieren einen großen Bedarf an wichtigen Beratungs- und Unterstützungsleistungen. Dies gilt…
  • Soziale Gerechtigkeit geht nicht ohne Gleichstellung der Geschlechter
    Zur Ablehnung des Antrags „Gleichstellung von Frauen und Männern überall – Gleichstellungspolitisches Rahmenprogramm endlich vorlegen“ erklärt der gleichstellungspolitische Sprecher der Linksfraktion, Peter Ritter:   „Soziale Gerechtigkeit geht nicht ohne die Gleichstellung von Frauen und Männern, Mädchen und Jungen. Hinsichtlich Geschlechtergerechtigkeit und gleicher Möglichkeiten der Lebensgestaltung im Land gibt es nach wie vor große…
  • Welttag der sozialen Gerechtigkeit am 20. Februar
    Der heutige Montag ist „Welttag der sozialen Gerechtigkeit“. „Dieser Tag muss leider auch in Hamburg begangen werden, denn auch hier sind wir weit entfernt von sozial gerechten Zuständen“, erklärt dazu Cansu Özdemir, sozialpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft. „Armut hat in unserer Stadt viele Gesichter und…
  • SPD-Fraktion und Kardinal Marx diskutieren über Gerechtigkeit und Flüchtlinge
    Fraktionsvorsitzender Rinderspacher betont traditionell ausgezeichnete Kontakte zwischen SPD und Kirchen Gemeinsam mit Kardinal Reinhard Marx hat die SPD-Landtagsfraktion über wichtige gesellschaftliche Themen wie soziale Ungleichheit und Flüchtlinge diskutiert. Bei der Klausurtagung im schwäbischen Kloster Irsee betonte der SPD-Fraktionsvorsitzende Markus Rinderspacher die schon traditionell ausgezeichneten Kontakte der Landtags-SPD zu den Kirchen: "Gemeinsame Basis ist wertgebundenes…
  • Soziale Gerechtigkeit ist Schlüssel für Teilhabe und Demokratie
    Das Thema „Soziale Gerechtigkeit“ steht im Mittelpunkt der Klausur der Linksfraktion in Banzkow.   Der Gastreferent Ulrich Schneider, Hauptgeschäftsführer des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes, verwies in seinem Vortrag auf den gewaltigen Reichtum in Deutschland einerseits und die zunehmende Armut sowie steigende Verschuldung von Menschen andererseits. Für eine gerechte Gesellschaft müsse ein Umsteuern eingeleitet und Solidarität eingefordert werden,…
  • Der Kampf für soziale Gerechtigkeit ist zentral für unseren Kampf gegen Rechts
    "Die Wahl eines Nationalisten, Sexisten und Rassisten zum Präsidenten der USA ist das Ergebnis einer neoliberalen Politik, die den Menschen jede Aussicht auf ein Leben in sozialer Sicherheit genommen hat. Sie bestärkt uns darin, der Ausgrenzung von Menschen aufgrund bestimmter Eigenschaften entschieden entgegen zu treten, egal ob sie von der…
  • Die Auseinandersetzung annehmen – den Kampf für soziale Gerechtigkeit und gegen Rassismus verstärken
    Zum Ausgang der Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern erklärt Willi van Ooyen, Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE. in Hessischen Landtag:   „Das Wahlergebnis für DIE LINKE ist enttäuschend. Die Konsequenz muss nun lauten, den Kampf für soziale Gerechtigkeit und gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus zu intensivieren. Auch wenn das Ausscheiden der NPD aus…
  • Kämpfe für soziale Gerechtigkeit und gegen rechte Hetze gehören zusammen
    Zur am Sonntag stattfinden Regionalkonferenz ‚Aufstehen gegen Rassismus’ in Frakfurt am Main erklärt Willi van Ooyen, Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE. im Hessischen Landtag:   „Gerade nach den Landtagswahlen der letzten Monate, die einen besorgniserregenden Rechtsruck deutlich gemacht haben, unterstützt DIE LINKE alle außerparlamentarischen Aktionen, die der unerträglichen Hetze gegen…
  • Eine Politik der sozialen Gerechtigkeit ist nötig und möglich
    In den vergangenen Monaten war das Flüchtlingsthema das alles überlagernde Thema in der Öffentlichkeit. Bei den Landtagswahlen in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt konnten vor allem die Rechtspopulisten mit ihren fremdenfeindlichen Parolen und vermeintlich einfachen Lösungen punkten. DIE LINKE hat bei allen drei Landtagswahlen ihre Ziele nicht erreicht.   Für DIE…
  • Mehr soziale Gerechtigkeit bleibt A und O der Arbeit der Linksfraktion
    Mehr soziale Gerechtigkeit bleibt A und O der Arbeit der Linksfraktion   Die Schwerpunkte für die parlamentarische Arbeit bis zum Ende der Legislaturperiode standen heute, am ersten Tag der Winterklausur der Linksfraktion in Banzkow im Mittelpunkt der Beratungen. Dazu erklärt der Vorsitzende der Linksfraktion, Helmut Holter:   „Vor uns liegen arbeitsintensive Monate, alle unsere…

Copyright © Landespresseportal.de. Alle Rechte vorbehalten.

Top Desktop version