LandesPressePortal - Aktuelle Politik Nachrichten

Gemeinnützigkeit von Freifunk stärkt bürgerschaftliches Engagement

Der Bundesrat hat auf Antrag der Länder Nordrhein Westfalen und Thüringen dem Entwurf  eines  Gesetzes  zur  Änderung  der  Abgabenordnung  zwecks Anerkennung der Gemeinnützigkeit von Freifunk zugestimmt. Der Gesetzesentwurf sieht vor, dass die Abgabenordnung um die neue Ziffer 26 „Freifunk-Netze“ als weiteren gemeinnützigen Katalogzweck erweitert wird. Durch diese Änderung würden Freifunk-Initiativen, die als Verein organisiert sind und unentgeltlich Netzinfrastruktur schaffen, auch für diese Kerntätigkeit ihre Engagements die Vorteile eines gemeinnützigen Status erhalten können.

 

Dazu erklärte der Sprecher für Netzpolitik der SPD-Landtagsfraktion Sachsen-Anhalt, Holger Hövelmann: „Die Entscheidung des Bundesrates für eine Gemeinnützigkeit von Freifunk ist der richtige Weg, um bürgerschaftliches Engagement im digitalen Zeitalter zu stärken. Die Freifunk-Initiativen in Sachsen-Anhalt leisten mit ihren Zugangspunkten für freies WLAN bereits einen wichtigen Baustein zur Erweiterung der digitalen Infrastruktur im Land. Das eröffnet nicht zuletzt den Bürgerinnen und Bürgern auch einen besseren Zugang zu Dienstleistungen der öffentlichen Verwaltung. Das unentgeltliche Engagement der Freifunk-Initiativen kommt so einer immer stärker vernetzten Gesellschaft zugute und sollte daher gemeinnützig sein. Auch bietet die Gemeinnützigkeit einen Anreiz für Spender, das Engagement der Freifunkerinnen und Freifunker stärker zu unterstützen.“

 

Mit Blick auf die letzte Landtagsdebatte ergänzte er: „Das Land hat sich mit seiner digitalen Agenda viel vorgenommen und dabei auch die Erweiterung freien WLANs im Blick. Ich würde mich daher freuen, wenn das Finanzministerium von Sachsen-Anhalt seine Einwände in Bezug auf die Gemeinnützigkeit von Freifunk überdenkt.“ 

Redaktion

Das LandesPressePortal (LPP) ist ein unabhängiges Presseportal für Parteien, Fraktionen und Ministerien in der Bundesrepublik Deutschland.

Um Presse-Meldungen auf dem LandesPressePortal zu veröffentlichen, senden Sie diese per Email (ggf. als Word-Dokument -Bitte kein PDF- und eventuell einem Bild im JPEG-Format mit mind. 1000 x 600 Pixel) an redaktion@landespresseportal.de. Grundsätzlich ist die Veröffentlichung von Presse-Meldungen auf dem LPP kostenlos. Die Redaktion bzw. der Seiteninhaber distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen veröffentlichten Video- & Presse-Meldungen und den Ton-, Bild- & Logo-Rechten. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion bzw. der Seitenbetreiber.

 

 

Weitere Videos der Redaktion

Copyright © Landespresseportal.de. Alle Rechte vorbehalten.

Top Desktop version