LandesPressePortal - Aktuelle Politik Nachrichten

Größere Aufmerksamkeit für Schulsozialarbeit

Angesichts nach wie vor hoher Zahlen von Schulabbrechern und der jüngsten OECD-Erhebungen zum Wohlbefinden in der Schule erklärt die Bildungspolitische Sprecherin der Fraktion, Birke Bull-Bischoff:

„Die nach wie vor hohe Zahl von Schulabgängerinnen und Schulabgängern in Sachsen-Anhalt, die nicht den Hauptschulabschluss oder einen höheren Schulabschluss erreichen, stellt weiterhin eine Herausforderung an die Bildungs- und Sozialpolitik im Lande dar. Sie macht deutlich: in den Schulen und in der Gesellschaft insgesamt muss mehr getan werden, damit Lernen allen Kindern und Jugendlichen gelingt. Armut, soziale Problemlagen und persönliche Konflikte beeinträchtigen Bildungskarieren und Bildungserfolg.

Wir missachten keinesfalls, dass in den vergangenen Jahren auch Fortschritte in Sachsen-Anhalt hinsichtlich des Zurückdrängens von Schulversagen erzielt wurden. Vor allem das Schulsozialarbeitsprogramm „Schulerfolg sichern!“ zeigt Wirkung. Die Erfahrungen und das Engagement von Schulsozialarbeiterinnen und Schulsozialarbeitern verbessern das Lernklima und können so den Bildungserfolg von Schülerinnen und Schülern sichern. Hier darf keinesfalls nachgelassen werden. Schulsozialarbeiterinnen und Schulsozialarbeiter sind an Schulen aller Schulformen unerlässlich. Ihnen muss große Aufmerksamkeit geschenkt werden.

Meine Fraktion fordert von der Landesregierung erneut, mehr für eine nachhaltige Qualifizierung und Sicherung der Schulsozialarbeit zu tun. Insbesondere 

  • praxisnahe Angebote zur Fortbildung der Lehrkräfte und der pädagogischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gemeinsam mit den Schulsozialarbeiterinnen und Schulsozialarbeitern an den Schulen selbst weiter auszubauen und die zur Verfügung stehenden Mittel der Europäischen Union effektiver einzusetzen;
  • die gemeinsamen Erfahrungen und Ergebnisse der Arbeit von Lehrkräften, pädagogischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Kontext von Schulsozialarbeit wissenschaftlich zu begleiten und
  • sich auf Bundesebene für eine Verankerung von Schulsozialarbeit als Regelleistung der Kinder- und Jugendhilfe im Sozialgesetzbuch – Achtes Buch – einzusetzen.


Schon jetzt müssen die Weichen gestellt werden, wie Schulsozialarbeit nach Auslaufen der EU-Förderperiode ab 2020 in Sachsen-Anhalt weiter gestaltet werden soll. Es braucht eine tragfähige Finanzierung von Land und Kommunen sowie gut ausgestaltete Kooperationen zwischen Schulen, Schulverwaltung und freien Trägern der Jugendhilfe unter Einbindung der Landkreise und Gemeinden. Bei der Vorbereitung auf den neuen Abschnitt der Schulsozialarbeit darf keine Zeit verloren werden.

Nur mit gut arbeitenden multiprofessionellen Teams aus Lehrkräften, Fachleiten der Sozialpädagogik und pädagogischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern kann sich jenes Schulklima einstellen, das die jüngste OECD-Studie, die im PISA-Rahmen Zufriedenheit und Wohlbefinden von 15-Jährigen untersuchte, als wesentlichen Kern für Lernerfolg ausgemacht hat. 

Die Fraktion DIE LINKE fordert dazu die erforderlichen personellen Ressourcen. Allein „Krisenordner“ im Bücherschrank der Schulleitungen helfen da nicht!“

 

Redaktion

Das LandesPressePortal (LPP) ist ein unabhängiges Presseportal für Parteien, Fraktionen und Ministerien in der Bundesrepublik Deutschland.

Um Presse-Meldungen auf dem LandesPressePortal zu veröffentlichen, senden Sie diese per Email (ggf. als Word-Dokument -Bitte kein PDF- und eventuell einem Bild im JPEG-Format mit mind. 1000 x 600 Pixel) an redaktion@landespresseportal.de. Grundsätzlich ist die Veröffentlichung von Presse-Meldungen auf dem LPP kostenlos. Die Redaktion bzw. der Seiteninhaber distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen veröffentlichten Video- & Presse-Meldungen und den Ton-, Bild- & Logo-Rechten. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion bzw. der Seitenbetreiber.

 

 

Weitere Videos der Redaktion

Das Neueste von Redaktion

Ähnliche Artikel

  • Schulsozialarbeit weiter in unsicheren Fahrwassern
    Zur heutigen Befassung mit der Finanzierung der Schulsozialarbeit in der Fragestunde des Landtags erklärt die kinder-, jugend- und familienpolitische Sprecherin der Linksfraktion, Jacqueline Bernhardt:   „Im Dezember wurde auf Antrag der Koalitionäre beschlossen zu prüfen, ob die ungebundenen Mittel aus dem Haushaltstitel zur ‚Weiterentwicklung der Kindertagesförderung‘ für die Förderung der Schulsozialarbeit ab 2017 eingesetzt werden…
  • Konzept zur dauerhaften Sicherung der Schulsozialarbeit
    Zur Ablehnung des Antrags „Schulsozialarbeiter nicht im Regen stehen lassen – Konzept zur dauerhaften Sicherung der Schulsozialarbeit in M-V unverzüglich vorlegen“ erklärt die kinder-, jugend- und familienpolitische Sprecherin der Linksfraktion, Jacqueline Bernhardt:   „Die Linksfraktion unterstützt die heutige Aktion vor dem Landtag, mit der Lehrkräfte, Schulleitungen, Schulsozialarbeiterinnen und -arbeiter sowie Eltern für…
  • Konzept zur dauerhaften Sicherung der Schulsozialarbeit in MV unverzüglich vorlegen
    Zur Ablehnung des Dringlichkeitsantrages „Schulsozialarbeiter nicht im Regen stehen lassen – Konzept zur dauerhaften Sicherung der Schulsozialarbeit in Mecklenburg-Vorpommern unverzüglich vorlegen“ heute im Landtag erklärt die kinder-, jugend- und familienpolitische Sprecherin der Linksfraktion, Jacqueline Bernhardt:   „Mit der Ablehnung werden die Schulsozialarbeiterinnen und -arbeiter und damit auch alle Kinder an den…
  • Schulische Sozialarbeit in Niedersachsen
    Seefried: Konzeptlosigkeit bei Schulsozialarbeit gefährdet Angebote – Kultusministerin Heiligenstadt ist überfordert Hannover. Der schulpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Kai Seefried, sieht trotz 267 zusätzlicher im Haushalt bereitgestellter Stellen keinerlei Fortschritte bei der schulischen Sozialarbeit in Niedersachsen. „Es ist immer noch völlig unklar, wie es mit der Schulsozialarbeit ab 2017 weitergeht. Wir befürchten,…

Copyright © Landespresseportal.de. Alle Rechte vorbehalten.

Top Desktop version