LandesPressePortal - Aktuelle Politik Nachrichten

Ermittlungen im Fall Oury Jalloh eingestellt

Statements des innen- und rechtspolitischen Sprechers der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Sebastian Striegel:

 

„Das Ermittlungsende ist eine nicht hinzunehmende Niederlage des Rechtsstaates. Todesfälle müssen immer aufgeklärt werden. Für Todesfälle in staatlicher Obhut gilt dies erst recht. Unserem Rechtsstaat gelang die Aufklärung in diesem Fall nicht. Ursache war dafür auch, dass die Ermittlungen am Anfang nicht mit der notwendigen Sorgfalt geführt wurden. Viele Fragen blieben unbeantwortet."

 

"Ich bin enttäuscht und traurig über die Verfahrenseinstellung. Genauso fühlen sicher auch die Angehörigen Oury Jallohs und diejenigen, die mit der „Initiative Oury Jalloh“ für Aufklärung gekämpft haben."

 

„Die Initiative ließ nicht locker. Sie leuchtete Widersprüche aus, legte neue Beweismittel vor und gab Gutachten in Auftrag. Die zuständigen Stellen sind damit immer wieder unter Zugzwang gebracht wurden, offene Fragen zu beantworten. Mit der Einstellung des Verfahrens bleiben diese Fragen leider weiter offen. Das richtet einen großen Schaden an. Es gefährdet das Vertrauen in Justiz und die Polizei."

 

"Für BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN zeigen die Vorgänge um den Tod von Oury Jalloh deutlich, wie notwendig die Gründung einer unabhängigen Ermittlungsstelle für Verfahren ist, die Polizistinnen und Polizisten betreffen. Ein Tod im Polizeigewahrsam darf niemals unaufgeklärt bleiben."

 

 

Hintergrund:

 

Am Donnerstag, 12.10. 2017, hat die Staatsanwaltschaft Halle die Ermittlungen zum Tod von Oury Jalloh eingestellt. Eine weitere Aufklärung sei nicht zu erwarten.

Redaktion

Das LandesPressePortal (LPP) ist ein unabhängiges Presseportal für Parteien, Fraktionen und Ministerien in der Bundesrepublik Deutschland.

Um Presse-Meldungen auf dem LandesPressePortal zu veröffentlichen, senden Sie diese per Email (ggf. als Word-Dokument -Bitte kein PDF- und eventuell einem Bild im JPEG-Format mit mind. 1000 x 600 Pixel) an redaktion@landespresseportal.de. Grundsätzlich ist die Veröffentlichung von Presse-Meldungen auf dem LPP kostenlos. Die Redaktion bzw. der Seiteninhaber distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen veröffentlichten Video- & Presse-Meldungen und den Ton-, Bild- & Logo-Rechten. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion bzw. der Seitenbetreiber.

 

 

Weitere Videos der Redaktion

Ähnliche Artikel

  • Zeuge zu Ermittlungen im Umfeld der Familie Yozgat
    Die GRÜNEN haben in der heutigen Sitzung des NSU-Untersuchungsausschusses des Hessischen Landtages die Ermittlungen im Umfeld der Familie des Mordopfers Halit Yozgat thematisiert. „Der Zeuge Dr. Wied, der 2006 als Oberstaatsanwalt die Ermittlungen im Mordfall Yozgat führte, hat von einem teils bis heute andauernden guten Verhältnis der Polizei zur Familie…
  • Nürnberger Ermittlungen zu einem rechtsextremen Hintergrund der Morde blieben auf Bayern begrenzt
    Aus Sicht der GRÜNEN im Landtag hat die heutige Sitzung des NSU-Untersuchungs­ausschusses das Bild vertieft, dass eine frühere Ausweitung der Ermittlungen über die Grenzen Bayerns hinaus die Behörden früher auf die Spur der NSU-Mörder hätte bringen können. „Wir haben heute den Polizeibeamten als Zeugen gehört, der für die 2005 gebildete…
  • Durch Ermittlungen gegen VW-Aufsichtsrat gerät Ministerpräsident Weil in Interessenkonflikt
    Angesichts der staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen gegen VW-Aufsichtsratschef Hans Dieter Pötsch wegen des Verdachts auf Marktmanipulation sagt der CDU-Fraktionsvorsitzende Björn Thümler: „Jetzt ist exakt die Situation eingetreten, vor der wir immer gewarnt haben. Mit den Ermittlungen gegen den VW-Aufsichtsrat ist Ministerpräsident Weil in einen Interessenkonflikt geraten: Einerseits sitzt er im Präsidium des…
  • SPD: Ermittlungen zum Oktoberfest-Attentat wieder aufnehmen
    SPD: Ermittlungen zum Oktoberfest-Attentat wieder aufnehmen SPD-Fraktion im Bayerischen Landtag fordert, die neuen Erkenntnisse zum Oktoberfest-Attentat ernst zu nehmen und den Fall wieder aufzurollen Der Vorsitzender des Rechtsausschusses im Bayerischen Landtag, Franz Schindler, sowie der Sprecher für die Bekämpfung des Rechtsextremismus,Florian Ritter, unterstützen ausdrücklich die Forderung des Opfer-Anwalts Werner Dietrich, die…

Copyright © Landespresseportal.de. Alle Rechte vorbehalten.

Top Desktop version