LandesPressePortal - Aktuelle Politik Nachrichten

AfD, CDU und der Innenminister Hand in Hand?

Zu jüngsten Äußerungen von Innenminister Holger Stahlknecht zum soziokulturellen Zentrum HaSi in Halle erklärt die innenpolitische Sprecherin Henriette Quade:  

„Erst vor wenigen Wochen thematisierte die AfD im Rahmen ihrer üblichen Linksextremismushalluzinationen das Projekt HaSi im Landtag. Mit absurden Behauptungen und kaum vorhanden Fakten prangerten Akteure, die mit der gewaltbereiten rechtsextremen Identitären Bewegung zusammenarbeiten, das Projekt als Hort des Linksextremismus an und forderten seine Schließung. Die Debatte führte schließlich zum nächsten offenen Streit innerhalb der Regierungskoalition, den die AfD mit einem Antrag auf Abwahl eines Mitgliedes der Koalition der Parlamentarischen Kontrollkommission für den Verfassungsschutz erneut für sich nutzen wollte. Dass die CDU sich nicht bereit sah, diesen hanebüchenen Antrag geschlossen abzulehnen, war bereits ein Geschenk an die AfD. 

Nun haben sich die CDU und ihr Innenminister entschlossen, die Kampagne der AfD fortzusetzen und haben dazu genauso wenige Fakten, dafür aber genauso viel plumpe Stimmungsmache zu bieten. 

Die HaSi ist weder per se linksextremistisch, noch Kriminalitätsschwerpunkt, geschweige denn Hort politisch motivierter Kriminalität. Wer lediglich die Unterstützung durch linke Gruppen als Beleg für Gefährlichkeit und politischen Extremismus anführt, dabei aber Kooperationspartner wir die Franckeschen Stiftungen und das reale Geschehen in der HaSi aus der Darstellung ausklammert, handelt nicht nur unseriös. Er betreibt auch offensiv das Geschäft der AfD. Wenn der Innenminister auch noch unter der Überschrift ‚Wehret den Anfängen‘ gegen die HaSi Stimmung macht, zeigt das deutlich:

  1. Über die Anfänge ist die Kooperation zwischen CDU und AfD in Sachsen-Anhalt weit hinaus. Hier wird Hand in Hand gearbeitet.
  2. Diese politische Kampagne hat nichts mit einer verantwortungsvollen Amtsführung des Innenministers und augenscheinlich auch nicht mit sicherheitsrelevanten Erkenntnissen zu tun, sondern nur mit          politischer Absicht.
  3. Dass ein Innenminister nichts dazu sagt, dass Polizisten aus dem Haus der Identitären Bewegung heraus angegriffen werden und dies im Landtag als legitime Notwehr, hinter der man ‚stehe’, verharmlost wird, ist eine Sache. Gleichzeit aber ohne Belege ein soziokulturelles Zentrum als künftigen Kriminalitätsschwerpunkt zu diffamieren, ist unseriös und mehr als bezeichnend für eine selektive Wahrnehmung der Geschehnisse im Land.
  4. Die HaSi mag nicht jedem gefallen und es gibt zu klärende Fragen, insbesondere wie gedeihliches Zusammenleben aller Nachbarn gelingen kann. Angesichts zahlreicher offener Baustellen im Bereich Polizei (Polizeistrukturreform, Beförderungsstau, Gewinnung von Polizeibewerber*innen, desolater Zustand von Polizeigebäuden…) wäre es aber notwendig, dass der Innenminister seinen Job macht, statt sich zum Helden rechter Kampagnen machen zu wollen. 
  5. Angesichts der Tatsache, dass dieser Innenminister als künftiger MP-Kandidat gehandelt wird, gibt diese Kampagne gegen die HaSi einen Vorgeschmack, wohin der politische Kompass der CDU und ihres Innenministers zeigt: Eine Regierung mit direktem Einfluss einer rechtspopulistischen und gerade in Sachsen-Anhalt in weiten Teilen rechtsextremen Partei.


Einmal mehr stellt sich die Frage, wie lange SPD Und Grüne es eigentlich noch hinnehmen wollen, dass die CDU und nunmehr auch Teile der Landesregierung offen mit der AfD paktieren.“

Redaktion

Das LandesPressePortal (LPP) ist ein unabhängiges Presseportal für Parteien, Fraktionen und Ministerien in der Bundesrepublik Deutschland.

Um Presse-Meldungen auf dem LandesPressePortal zu veröffentlichen, senden Sie diese per Email (ggf. als Word-Dokument -Bitte kein PDF- und eventuell einem Bild im JPEG-Format mit mind. 1000 x 600 Pixel) an redaktion@landespresseportal.de. Grundsätzlich ist die Veröffentlichung von Presse-Meldungen auf dem LPP kostenlos. Die Redaktion bzw. der Seiteninhaber distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen veröffentlichten Video- & Presse-Meldungen und den Ton-, Bild- & Logo-Rechten. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion bzw. der Seitenbetreiber.

 

 

Weitere Videos der Redaktion

Ähnliche Artikel

  • Neuer Innenminister hebt sich positiv von seinem Vorgänger ab
    Zur Pressekonferenz von Innenminister Hans-Joachim Grote über die Berichterstattung über angebliche Überwachungsmaßnahmen gegen die Kieler Nachrichten erklärt der innenpolitische Sprecher der FDP-Landtagsfraktion, Kay Richert:   „Es ist gut, dass Innenminister Grote dem schlimmen Verdacht, es habe aus Kreisen der Landespolizei Überwachungsmaßnahmen gegen Journalisten gegeben, sehr schnell und mit größtmöglicher Transparenz begegnet…
  • Innenminister Pistorius ohne klares Konzept gegen Niedersachsens wachsende Islamisten-Szene
    Nach Ansicht des Parlamentarischen Geschäftsführers der CDU-Landtagsfraktion, Jens Nacke, ist der heute vorgestellte Verfassungsschutzbericht für 2016 ein „erschütternder Beleg“ dafür, wie wenig der Innenminister tatsächlich über Organisation und Zusammensetzung der Islamisten-Szene in Niedersachsen weiß: „Während unter Rot-Grün die Zahl der Islamisten in Niedersachsen wächst und wächst, muss der Verfassungsschutz einräumen,…
  • Innenminister will mit halbgaren Rückführungszahlen von Braunschweiger Sozialbetrugsaffäre ablenken
    Zur heute von Innenminister Pistorius vorgestellten sogenannten Rückkehrförderung sagt der Parlamentarische Geschäftsführer der CDU-Landtagsfraktion, Jens Nacke: „Die rot-grüne Abschiebepolitik ist mitnichten als Erfolg zu bezeichnen. Über die Anzahl der Ausreisepflichtigen, die Niedersachsen tatsächlich verlassen haben, schweigt sich der Minister aus. Ebenso über Vergleichszahlen aus anderen Bundesländern. Wenn man die großzügig…
  • Innenminister hat Bedeutung Hildesheims für Islamistenszene unterschätzt
    Angesichts der heutigen Unterrichtung des Verfassungsschutzausschusses über den Berliner Weihnachtsmarkt-Attentäter Anis Amri durch die Landesregierung zeigt sich der Parlamentarische Geschäftsführer der CDU-Landtagsfraktion, Jens Nacke, entsetzt: „Ich habe den Eindruck, dass die nordrheinwestfälischen Sicherheitsbehörden besser über die niedersächsische Islamistenszene Bescheid wissen als das hannoversche Innenministerium. Man hat sich seitens der Landesregierung…
  • Vorstoß des Innenministers ist mutiger und wichtiger Anstoß für notwendige Debatte
    Sicherheitsarchitektur in Deutschland ohne Tabus diskutierenIn einem Namensbeitrag für die Ausgabe der Frankfurter Allgemeinen Zeitung vom Dienstag hat Bundesinnenminister Thomas de Maizière Vorschläge für eine „Neuordnung der Sicherheitsarchitekturen in Deutschland“ unterbreitet. Dazu erklärt der stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag Stephan Harbarth: "Bundesinnenminister Thomas de Maizière hat eine ganze…
  • Vereinsverbot gingen Vorarbeiten des hessischen Innenministers Peter Beuth voraus
          In der heutigen Plenardebatte sagte Holger Bellino, der Parlamentarische Geschäftsführer und Beauftragte für Extremismusbekämpfung der CDU-Fraktion im Hessischen Landtag: „Das Verbot der islamistischen Vereinigung ‚Die wahre Religion‘ alias ‚Lies-Stiftung‘ ist ein wichtiger Schlag gegen die Islamistenszene in Deutschland und Hessen. Islamismus und Salafismus sind Geißeln unserer Zeit, gegen…
  • Innenminister muss sich in Wolfsburger Polizei-Affäre einschalten
    Die innenpolitische Sprecherin der CDU-Landtagsfraktion, Angelika Jahns, hat Innenminister Pistorius für dessen Umgang mit der so genannten Wolfsburger Polizei-Affäre kritisiert: „Der Innenminister sieht seelenruhig zu, wie in der Öffentlichkeit immer neue Spekulationen aufkommen, die dem Ansehen sowohl der Betroffenen als auch der gesamten Polizei schaden. Während sich einzelne Beteiligte der…
  • Glaubwürdigkeit des Innenministers sinkt auf absoluten Nullpunkt
    Zur heute vom Landesinnenminister veröffentlichten Erklärung erklärt der innenpolitische Sprecher der FDP-Landtagsfraktion, Dr. Ekkehard Klug:   „Studts neueste Begründung für die Ablösung des Leiters der Eutiner Polizeischule - die Berufung auf ‚Fürsorgegesichtspunkte’ - bringt das Fass zum Überlaufen. Wie naiv muss man eigentlich sein, um so zu argumentieren wie der Innenminister?…
  • GREILICH: Anstrengungen des Innenministers bei Abschiebung von Ausreisepflichtigen steigerungsfähig
    Asylpolitik GREILICH: Anstrengungen des Innenministers bei Abschiebung von Ausreisepflichtigen steigerungsfähig – Union muss sich bei Erweiterung der Liste der sicheren Herkunftsländer gegen Grüne durchsetzen   WIESBADEN – Anlässlich des Berichts, dass in den ersten sechs Monaten diesen Jahres 771 abgelehnte Asylbewerber abgeschoben wurden, erklärte der innenpolitische Sprecher der FDP-Fraktion im…
  • Dirk Toepffer: Section Control in Niedersachsen
    Dirk Toepffer: Section Control in Niedersachsen.  Dir Toepffer: „Section Control" in Niedersachsen - Regierungsprojekt oder Alleingang von Big Brother Pistorius? Der stellvertretende Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion, Dirk Toepffer, fordert Innenminister Pistorius auf, die Datenschutzbedenken im Hinblick auf den angekündigten „Section Control"-Pilotversuch in Niedersachen aufzuklären. „Offensichtlich gibt es noch zahlreiche Ungereimtheiten -…
  • Bayerns Innenminister Joachim Herrmann beim Bayerischen Immobilienkongress 2012 in München
    (LPP) Bayerns Innenminister Joachim Herrmann beim Bayerischen Immobilienkongress 2012: "Keine Erhöhung der Grunderwerbssteuer in Bayern - Landesmittel im Haushalt 2012 für die Städtebauförderung um ein Drittel auf fast 100 Millionen Euro gesteigert"Bayerns Innenminister Joachim Herrmann hat sich auf dem Bayerischen Immobilienkongress 2012 in München gegen eine Erhöhung der Grunderwerbssteuer in…

Copyright © Landespresseportal.de. Alle Rechte vorbehalten.

Top Desktop version