LandesPressePortal - Aktuelle Politik Nachrichten

Peter Eichstädt: Die Heimerziehung ist bei uns auf einem guten Weg

Zur heute von Sozialministerin Kristin Alheit und Ombudsfrau in der Kinder- und Jugendhilfe, Samia El Samadoni vorgestellten Bilanz zur bisherigen Tätigkeit der Ombudsstelle und der Zusammenarbeit mit der Heimaufsicht erklärt der Sozialpolitiker, Peter Eichstädt:

Die Einrichtung der Beschwerdestelle für Kinder und Jugendliche in Schleswig-Holstein durch den Schleswig -Holsteinischen Landtag war ein richtiger und wichtiger Beitrag zur Verbesserung des Kinder- und Jugendschutzes in Schleswig-Holstein. Die verstärkte Zusammenarbeit von Ombudsstelle und Heimaufsicht bietet Kindern und Jugendlichen in Jugendhilfeeinrichtungen eine wichtige Möglichkeit, bei Problemen Hilfe von außen in Anspruch nehmen zu können. Darüber hinaus sind aber auch die Träger gefordert, in ihren Einrichtungen Partizipations- und Beschwerdestrukturen selbst zu schaffen. Die Bürgerbeauftragte für soziale Angelegenheiten sowie Ombudsfrau, Samiah El Samadoni und ihr Team schaffen durch ihre vertrauensvolle Vorgehensweise konstruktive Lösungswege zum Wohle der Kinder und Jugendlichen. Die schnelle Erreichbarkeit und der Abbau von Hemmschwellen in der Kontaktaufnahme sind wichtig, um zeitnah helfen zu können. Deshalb werden wir Frau El Samadoni unterstützen, die Ombudsstelle ins digitale Zeitalter zu holen. Die Erstellung einer Homepage und die Schaffung von digitalen Kommunikationsmöglichkeiten von Kindern mit Mitarbeitern in der Ombudsstelle entsprechen den von Jugendlichen genutzten Kommunikationswegen.

Ausdrücklich begrüßen wir den durch die Sozialministerin angekündigten Start der vom „Runden Tisch Heimerziehung“ angeregten Projekte, für die der Landtag 500000 Euro zur Verfügung gestellt hat. Hiermit werden Dialogstrukturen zwischen den Verantwortungsträgern der Jugendhilfe, die Kooperation zwischen Psychiatrie und Jugendhilfe, die Entwicklung von Projekten und Verbesserung von Strukturen für Partizipation in Heimeinrichtungen, der Ausbau des Beschwerdemanagements sowie Projekte zur Erprobung von Sozialraumorientierung und die Entwicklung von Projekten für “Grenzgänger“ gefördert.

Fazit: Die Entwicklung der Heimerziehung ist in unserem Land auf einem guten Weg.

Redaktion

Das LandesPressePortal (LPP) ist ein unabhängiges Presseportal für Parteien, Fraktionen und Ministerien in der Bundesrepublik Deutschland.

Um Presse-Meldungen auf dem LandesPressePortal zu veröffentlichen, senden Sie diese per Email (ggf. als Word-Dokument -Bitte kein PDF- und eventuell einem Bild im JPEG-Format mit mind. 1000 x 600 Pixel) an redaktion@landespresseportal.de. Grundsätzlich ist die Veröffentlichung von Presse-Meldungen auf dem LPP kostenlos. Die Redaktion bzw. der Seiteninhaber distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen veröffentlichten Video- & Presse-Meldungen und den Ton-, Bild- & Logo-Rechten. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion bzw. der Seitenbetreiber.

 

 

Weitere Videos der Redaktion

Ähnliche Artikel

  • Mehr junge Menschen begannen im Jahr 2015 eine Heimerziehung
    Für 49 500 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene begann im Jahr 2015 die Erziehung in einem Heim oder in einer betreuten Wohnform. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, waren das 25 % mehr als im Jahr zuvor. Bei den Jungen und jungen Männern stieg die Zahl um 46 % auf 32 800. Dabei nahm…
  • Heimerziehung in Schleswig-Holstein
    Zum „Runden Tisch Heimerziehung“, erklärt der sozialpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Wolfgang Baasch: Der „Runde Tisch Heimerziehung“, der die Situation in Schleswig-Holstein beleuchten und Empfehlungen für Verbesserungen erarbeiten soll, hat sich in seiner heutigen ersten Sitzung mit Daten und Fakten zu Situation und Strukturen der Heimerziehung in Schleswig-Holstein befasst. Dieser Auftakt…

Copyright © Landespresseportal.de. Alle Rechte vorbehalten.

Top Desktop version